Corona Welpen

22. Februar 2021

Aus meinem Leben !
Die Sache mit den Corona Welpen

Sonnig beginnt der Tag. Die Yorkies liegen in ihren Kuschelbetten u d auf dem Sofa und chillen noch ein wenig. Aufmerksam beobachten sie mich beim Schreiben.

Zeit zu sinnieren. Im Laufe der letzten vier Jahrzehnte als Liebhaber, Besitzer und Züchter der Yorkies ist mir ja schon viel zu Ohren gekommen. Menschen die Welpen in Tötungsstationen aufkaufen und sich als Tierretter ausgeben aber in Wirklichkeit Hunde für 50 Euro aufkaufen und mit Gewinn writer verkaufen. So genannte Züchter die ganze Würfe aufkaufen und diese Welpen den eigenen Hündinnen untergeschoben haben sowie eine Weltweit agierende Hubdehändler Bande mit mafiösen Strukturen usw. … .
Seid der Winzling COVID uns alle verseucht und das gewohnte Leben kaum noch stattfinden kann, besinnen sich manche Menschen zurück zur Tierliebe. Zeit ist im Moment genug da und in vielen Menschen wächst die Sehnsucht nach einem mit Fell bewachsenen Lebewesen zum lieb haben. Selbst ich, die ja nur selten einen Wurf hat, werde mit Mail und Anrufen von Welpeninteressenten nahezu bombardiert.
Mir liegt es fern wärend der Phandemie zu züchten denn ich weiss ja nicht mal ob ich bis zur Impfung gesund bleibe. Sicher, ich habe Vorsorge getroffen damit im Falle meines Ablebens, meine Hunde ein liebevolles Zuhause bekommen. Aber züchten werde ich im Moment nicht. Sicher ist im Moment ein enormer Preusanstieg bei Hundewelpen zu verzeichnen der mittlerweile in Schwindel erregende Höhen katapultiert wird. Selbst bei Ebay werden Welpen ohne Papiere zwischen 1500 Euro und 3000 Euro angeboten. Ferner sueht man auf diversen Verkaufsplattformen immer mehr Hunde die zu weit überhöhten Preisen , angeblich wegen Allergie, angeboten werden. Da dies gehäuft passiert und die Preise derart in die Höhe schnellen , begann ich zu recherchieren.

Die Erkenntnisse gestalten sich nun folgendermassen.
Angebot und Nachfrage bestimmen ja rein wirtschaftlich den Preis. Also bei immer grösserer Nachfrage und weniger Welpen Export aus dem Ausland, aufgrund der Pandemie, steigen die Preise. Dubiose Hubdehändler versuchen sobald die Grenzen geöffnet sind, Hundewelpen zu exportieren. Oft werden sie bei Polizeikontrollen angehalten und die Welpen dann ins zuständige Tierheim verbracht. Das gab es früher, in ähnlicher Form, auch schon.
Doch entwickelte sich schon Seid Beginn der Pandemie ein ganz neuer Geschäftszweig der viel Gewinnträchtiger ist als Welpen aus der Tötung mit Gewinn weiter zu verkaufen !

Menschen geben sich bei seriösen Züchterin als Welpeninteressenten aus und kaufen Welpen zwecks Gewinn beim Züchter auf und veräussern diese dann mit enormen Gewinn weiter . Sie fungieren sozusagen als Zwischenhändler. Wieder ist die Gewinnspanne enorm gerade weil Welpen seid Beginn der Pandemie schwer zu bekommen sind.
Dieses Verhalten versetzt seriöse Züchter die aus Liebe ihre Rasse züchten und ihre Hunde nur an liebevolle Hundeeltern abgeben, in Panik. Wer will schon seine liebevoll aufgezogenen Welpen an Zwischenhändler verkaufen die sich aber als Liebhaber ausgeben ?
Die Folgen sind. Auch Hubdezüchter erhöhen nun drastisch den Welpenpreis um diese dubiosen Zwischenhändler damit auszuschalten. Andere Züchter riechen ein gewaltiges Geschäft und stecken sich diesen Super Gewinn in die Tasche. Welpeninteressenten die über das nötige Geld verfügen, zahlen diese Preise, Hauptsache sie bekommen den Welpen. .. .

Ich könnte diese Story noch Seitenlang weiter führen aber lieber ist es mir, den der das liest, zum nachdenken zu animieren ….. !

( Copyright Lin US Lake vs. Ursula Schaub 22.2.2021 )

Jahresrückblick 2019

31. Dezember 2019

Aus meinem Leben!

Jahresrückblick 2019

Wie schon seid vielen Jahren, schreibe ich meinen Jahresrückblick 2019 und möchte euch daran teilhaben lassen.

Nun, das Jahr fing für mich schwierig an wobei ich sagen muss das meine Lebensgeschichte ja nie wirklich einfach war und wahrscheinlich nie einfach wird. Das liegt nicht nur an den äußeren Umständen sondern wir an meiner sensiblen Seele. Ihr, meine richtigen Freunde wisst ja das mich die Depris durch mein Leben begleiten aber nicht mehr Besitz von mir ergreifen und versuchen mich zu zerstören. Sie werfen schon viele Monate nur noch ganz kleine Schatten auf mein Herz und meine Seele und ich werde versuchen diese Schatten so klein wie möglich halten zu können.

Zu verdanken habe ich das in erster Linie meinen richtigen Freunden , die mich lieben und die ich auch sehr lieb habe. Meinen Yorkies, die mich immer , auch in ganz schwierigen Zeiten, zum weitermachen animiert haben oder besser noch die Ulla die in sich selber ruhen möchte, reanimiert haben. Vergessen möchte ich auch nicht meine Künstlerfreunde, Timo, Andy, Jaana und Adrian, die Herzensmenschen sind und mich mit ihrer Musik immer wieder zum Wohlfühlen gebracht haben.
Ganz besonders erstaunt war ich über die vielen liebevollen Geschenke und Worte, die mir gezeigt haben dass mein Weg des Lebens, für mich, der Richtige ist.

Geben und nehmen, Liebe leben, Leben und Leben lassen sind für mich das Lebenselixier. Der Start 7n das Jahr 2019 war seelisch noch ziemlich traurig. Ich war noch tief verletzt weil mein ehemals bester Freund mich tief in eine seelische und Finanzielle Krise gestoßen hatte und bis Heute weder Reue noch Wiedergutmachung zeigt. Im Gegenteil er setzte noch einen Demütigungsversuch oben drauf. Ähnlich verhielt es sich mit meinem Adonis der sich immer mehr als Looser entpuppte. Die beiden sind Geschichte auch wenn es mir immer mal wieder traurige Gedanken bereitet Meine Yorkies, davon 8 im gesetzten Alter, kränkelnden zwischendurch mal mehr und mal weniger und mein Herzensbrecher Gavin, ist nur knapp der Regenbogenbrücke ausgewichen genau wie Lara, Hope und Holly. Allein aus diesen Grund kann ich froh sein dass alle meine Yorkies noch bei mir sind und ich hoffe sie bleiben es auch.
Im Laufe des Jahres wurde meine Lage mal ziemlich schwierig und dann auch wieder einfacher. Einfacher deswegen weil ich nicht mehr Hungern muss um meine Hundesteuerschulden und die laufenden Kosten der Steuer zu zahlen und nun auch in der kühlen Jahreszeit meistens mit leckerem Mittagessen versorgt werde. Auch das habeeinem ganz lieben Freund zu verdanken. Einige meiner engsten Freunde unterstützen mich .Die nicht so armen und die Lebenskünstler, wie ich es auch bin, mit ganz viel Zuneigung und ganz, ganz, viel Verständnis und Nächstenliebe.

Alles in allem geht es mir weitaus besser als in den letzten Jahrzehnten und ich hoffe ich stürze zumindest seelisch nicht mehr ab .
Wichtig ist, ich habe viel über mich selbst gelernt.
Ich muss nicht perfekt sein sondern ich muss ich selbst seine denn das macht mich und andere Menschen Selig. Ich muss Menschen die mir nicht gut tun, los lassen und eben nur mit denen meinen Weg des Lebens gehen, die mir gut tun denn dann kann ich ihnen auch Gutes tun. Selbstreflektion ist nach wie vor das Thema das mich beschäftigt und meine Handlungsweise immer weniger in Frage stellen. Ich habe gelernt dass ich auch extrovertiert so sein muss wie ich bin auch wenn das nicht in diese „ egoistische Ellenbogen Gesellschaft „ passt.
Zum Schluss sage ich Danke und ich hab euch sehr lieb ❤. Ohne diese freundschaftliche Liebe von euch, wäre ich nie das geworden was ich bin.

Ich bin , ICH SELBST !

Herzlichst
Eure Ulla
( Copyright Lin US Lake 31.12.2019 )

Guten Rutsch und ein Frohes Neues Jahr 2020 ❤❤❤❤❤

Gavin und ich

4. Advent, Wintersonnenwende

23. Dezember 2019

Aus meinem Leben !
Wintersonnenwende und 4. Advent
Es regnet und ist trübe aber das ist nur das äußere Erscheinungsbild dieser Jahreszeit.. .
Ich bin selig, nicht glücklich aber das von mir genannte Selig sein, von mir Glück 2 genannt, erfüllt mich mit Liebe. Mein Herz und meine Seele laufen oft über. Nicht wegen der Weihnachtspakete und der darin enthaltenen Geschenke sondern weil meine Yorkies und ich so viel Liebe geschenkt bekommen und versuchen diese Liebe auch zurück zu geben. Sicher kann ich denen die mich lieb haben nie in dem Maße zurück geben was ich von ihnen bekommen habe aber ich versuche etwas zu bewirken. So wie meine Freunde versuchen mir eine Freude zu machen und wie es viele herzliche Menschen auf der ganzen Welt es tun, wäre es doch wunderschön wenn diese Kette der Liebe und des Lächelnd, des Schwänzchen Wedelns meiner Yorkies und die Nächstenliebe weiter in die Welt hinaus getragen wird.
Wir können nicht die Welt verändern aber mit kleinen Gesten, kleinen Geschenken, etwas Liebe und einem sanften Lächeln etwas an Menschen die unseren Weg des Lebens kreuzen, weiter zu geben !
Mich würde es selig machen wenn jeder der das liest jemand aus seinem Lebensumfeld versucht glücklich zu machen. So wie Iris, Michael und Susanne, Roswitha, Christine, Gloria und Dietmar, Jutta, Dirk, Timo, Jaana und Adrian Uli und Yvonne, Gabi, Angelika, Sylvia, und all meine liebevollen Freunde es auch gemacht haben.
Schenkt bitte den Menschen die eure Wege kreuzen ein Lächeln, Liebe, Hoffnung, Vertrauen, Glück oder ein kleines Geschenk ❤.
In Liebe ❤
Ula und die Littlefoot Yorkies
( Copyright Lin US Lake 22.12. 2019 )

Pipi – Baum – Geschichten

26. November 2019

Hallo ich, der süsse Herzensbrecher ( so nennt mich Frauchen immer ) bin seid vielen Jahren der Held von Frauchens Hundegeschichten. Ich bin ein reinrassiger Yorkshire Terrier und gehe immer mit Jerry, der lebt mit seinem Bruder bei Martina und hat meine Halbschwester Hope als Mama, zu Pipi – Baum- Schule. Dort treffen wir manchmal die Tiere der Dreier Gangs. Das sind wir, die seriösen Rassehunde, die Streetdogs und die Undergrounddogs . Da gibt es aber nicht nur Yorkies sondern auch viele andere Tiere….

Der Jerry fragt mich manchmal was weil der jünger ist als ich und ich eben viel mehr weiss. Was viele Menschen nicht wissen, ich hin schlau und lerne von den Menschen immer was dazu . Das wissen auch die 56 000 Lesr aus 46 Ländern die Frauchens Geschichten immer so gern lesen !

Wenn ihr wollt , schreibt Frauchen auf und ihr könnt lesen was wir so erleben.

Viele Grüsse
Gavin
Lin US Lake

Frohes Neues Jahr 2018

1. Januar 2018

Gavin und Jerry sind wieder da !

11. Dezember 2017

Nach ganz länger Zeit und der bitte einer Leserin, machten sich Gavin und Jerry wieder auf den Weg zum Pipi- Baum.

Heftiger Schneefall machte den Weg nicht gerade leichter. Doch Gavin war wild entschlossen zu schauen ob die Street- Dogs, die Underground Dogs und die seriösen Rassehunde noch im Pipi- Baum- Wald zu finden sind.

Kurz vor ihrem Pipi Baum, hörten die beidenbYorkies ein paar Stimmen die ihnen bekannt vor kamen. Gavin drehte sich um und grinste. Da liefen doch tatsächlich Lin und Lily in ihren Wintermänteln hinter ihnen her. Die beiden Yorkuemädchen waren noch nie am Pipi- Baum und wollten mit.-

Kurz vor der Ecke an der der Pipi-Baum in Sichtweite kam, holten Lin und Lily,Gavin und Jerry ein. Jerry, sagte zu Gavin :“ Du, Gavin, sag mal .Hier sieht man überhaupt keine Spuren im Schnee.“

Gavin schaute Jerry mit einen grinsen im Gesicht an.“ Kein Wu der, die wissen doch gar nicht das wir wieder da sind und liegen bestimmt in ihren Körbchen und träumen vom Weihnachtsbraten. Warte ab.Balsd sind sie wieder alle da.“

Am Pipi – Baum angekommen machtennalke vier Yorkies erstmal ganz viel Pipi und Jerry erzählte Lin und Lily was sie hier schon erlebt haben.

Die Story vom Mordversuch im Hühnerstall. Von der schwarzen Witwe, von Schnullerbacke und seiner Mami und all den anderen Tieren die sich hier am Pipi-Baum Baum getroffen haben … .

Gavin wünscht allen Lesern einen schönen 2. Advent

10. Dezember 2017

P1080294

Frohe Weihnachten!

24. Dezember 2016

img_20161223_170915_876

Frohe Ostern !

25. März 2016

Ostern 2010 Collage klein

2015 im Rückblick

9. Januar 2016

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben einen Jahresbericht 2015 für dieses Blog erstellt.

Hier ist ein Auszug:

Ein New York City U-Bahnzug fasst 1.200 Menschen. Dieses Blog wurde in 2015 etwa 5.600 mal besucht. Um die gleiche Anzahl von Personen mit einem New York City U-Bahnzug zu befördern wären etwa 5 Fahrten nötig.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.